How to Get Sh*t Done on Sundays

Get things done

ENG | Yepp, I enjoyed myself pretty much during the past few days. Needless to say that sunny weekends are…amazing. However, after breakfast on a promising Sunday, it hit me: I didn’t get any sh*t done. So how does one compensate for a few days of not giving a damn?

Lucky you! Here’s how I get things done on a sunny afternoon.

Be determined and choose

First, you need to choose something to be productive in. It can be whatever you want. Preferably something important though,…something of a pressing nature you need to finalize. Alternatively, choose something that is equally important like going through your emails, spending quality time on Facebook, or simply cleaning your room. It needs be done at some point, right? 😉

 

Develop an Action Plan

Yeah, you’ve heard me. Starting right away is never going to be a good idea. Instead, create an agenda that clearly outlines how much time you are willing to spend on each item on your to-do list. However, make sure to do your research. Googling “How to clean my flat in 10 minutes” or “I’ve procrastinated. How to get my thesis done in a week?” is a great way of finding some valuable search results and helps you become even more productive.

 

Change of Scenery

You know what they say…old habits die hard! So why even bother sitting at your desk at home that obviously makes you feel unmotivated? Simply go elsewhere. I recommend hitting one of your favorite coffee shops for instance. I am sure there is valid research out there somewhere claiming that changing your environment helps you become more productive. And I speak from experience. Let me tell you…this coffee is delish. And don’t get me started on the carrot cake…

 

Don’t give a damn

Final step: look outside! You’ve probably been quite productive already. You’ve done your research and created a list of things you need to do. Who says you can’t recycle this list another weekend? Since you’ve spent already a few hours (incl. coffee and cake) on your sh*t, start not giving a damn. So get your Sunday outfit (chino shorts and a button down will do), go for a walk and enjoy the rest of your weekend. At least that’s what I did! 😉

 

DE Es erübrigt sich zu sagen, dass sonnige Wochenenden die besten sind. Doch nach dem Frühstück an diesem vielversprechenden Sonntag, traf es mich wie ein Schlag: Ich habe nicht einen Finger gerührt. Wie kompensiert man nun an einem Sonntag für ein bislang unproduktives Wochenende!

Ihr Glückspilze! Hier verrate ich euch, wie ich die Dinge an einem sonnigen Nachmittag am effektivsten über die Bühne bringe.

 
Die Entscheidung

Zuerst muss man sich entscheiden, was man eigentlich Produktives machen muss. Das kann schließlich alles sein. Vorzugsweise aber etwas wichtiges, … etwas, das um jeden Preis schnellstmöglich fertig sein muss. Alternativ kann man sich auch für etwas gleichermaßen wichtiges entscheiden, wie beispielsweise E-Mails checken, soziale Kontakte auf Facebook pflegen oder stalken, oder einfach den verspäteten Frühlingsputz hinter sich bringen. Irgendwann muss es ja getan werden, nicht wahr? 😉

 
Der Aktionsplan

Ja, du hast mich verstanden. Sich sofort im wilden Aktionismus zu verlieren ist niemals eine gute Idee. Man sollte sich stattdessen eine Agenda erstellen, die klar umreißt, wie viel Zeit man bereit ist in einzelne Aufgaben der To-Do-Liste zu investieren. Dabei sollte die Recherchearbeit jedoch nicht zu kurz kommen. Googelt man “Wie bekomme ich meine Wohnung in 10 Minuten sauber” oder “Wie kann ich meine Bachelorarbeit in einer Woche schreiben?” ist eine gute Möglichkeit, wertvolle Suchergebnisse zu finden und hilft einem noch produktiver zu werden.

 

Ein Kulissenwechsel

Alte Gewohnheiten sterben schwer! Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Warum sollte man sich also an den Schreibtisch zu Hause setzen, der einem jegliche Motivation entzieht? Ich empfehle einen Kulissenwechsel zum bevorzugten Coffee Shop. Ich bin mir sicher, dass es irgendwo da draußen valide Studien gibt, die bweisen, dass eine veränderte Umgebung die Produktivität steigert. Schließlich spreche ich aus Erfahrung. Und ich muss sagen … der Kaffee ist super. Und von dem genialen Carrot Cake spreche ich erst gar nicht …

 

Sch***egal

Zu guter Letzt: man schaut verträumt aus dem Fenster! Nun waren wir wahrscheinlich schon recht produktiv. Wir haben die Recherche getan und eine To-Do-Liste erstellt. Wer behauptet denn, man könne diese Liste nicht an einem anderen Wochenende abarbeiten? Schließlich haben wir bereits ein paar Stunden produktiv verbracht (inkl. Kaffee und Kuchen). Daher raus mit dem Sonntags-Outfit (Chino Shorts und Hemd reichen aus), geht spazieren und genießt den Rest eures Wochenendes. Das ist jedenfalls das, was ich getan habe.

I’M WEARING:

Shirt | Tommy Hilfiger

Chino shorts | very old…

Shoes | ASOS

 

Get things doneGet things done
Get things doneGet things done

You may also like

Leave a Reply